DAX knüpft an starke Vortagesperformance an und klettert Richtung 9.600 Punkte – USA und Shorteindeckungen stützen – Euro bricht ein – E.ON und ThyssenKrupp an Indexspitze – Dow-Indikation wieder auf Rekordkurs

21. November 2014 | Von | Kategorie: Allgemein

Getrieben von guten Konjunkturdaten hat der DAX gestern einen ordentlichen Sprung in Richtung 9.500 Punkte hingelegt und hat den Tag bei 9.484 Zählern beendet. Wer dachte, damit ist vorerst das Ende der Fahnenstange erreicht, sieht sich heute getäuscht. Denn nach einem behaupteten Handelsstart knapp über 9.500 Zählern springt der DAX inzwischen deutlich an und klettert um 107 Punkte auf 9.591 Zähler.

Dabei profitiert der Markt hauptsächlich von den weiter von den auf Rekordjagd bleibenden US-Börsen, die sich auch gestern wieder in Richtung neue Höchststände bewegten. Die Stimmung bei den Anlegern in den USA ist gut, Unterstützung kommt dort von Konjunkturdaten. So stieg der vielbeachtete Philly-FED-Index im November auf 40,8! Punkte, erwartet wurde er lediglich bei ca. 18 Punkten. Guten Nachrichten kamen zusätzlich vom US-Arbeitsmarkt. Die wöchtenliche Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe fiel auf 291.000 nach 293.000 in der Vorwoche.

Neben den haussierenden US-Börsen dürften auch massive Short-Eindeckungen ein weiterer Grund für den heutigen starken Kursanstieg im DAX sein, da nach den Kursanstiegen der Vortage vermehrt kurzfristige Trader auf eher fallenden Kurse gewettet haben. Diese decken ihre Positionen jetzt hecktisch ein, um noch größere Verluste zu vermeiden, was den Markt zusätzlich nach oben drückt. Weshalb aktuell der größte „Druck“ nach oben über den Futuresmarkt kommt.

Besonders stark legen im DAX aktuell die Aktien von E.ON mit 2,2% und ThyssenKrupp mit 2% zu. Nur zwei Werte liegen aktuell im Minus, Merck mit 0,1%, Henkel mit 0,3%

In der zweiten Börsenreihe überwiegen ebenfalls deutliche Kursgewinne. Der MDAX steigt aktuell um rund 1% auf 16.697 Punkte, der TecDAX um 0,8% auf 1.329 Zähler. Hervorzuheben, dass aktuell kein einziger Wert im MDAX im Minus liegt, d.h. der breite Markt legt kräftig zu.

Heftig unter Druck gerät aktuell der Euro, der innerhalb von Minuten um mehr als einen Cent verliert und aktuell bei 1,2469 USD mit 0,6% im Minus liegt.

Von konjunktureller Seite stehen heute weder in der Eurozone noch in den USA wichtige Konjunkturdaten auf dem Programm.

Angesichts der guten Performance der europäischen Aktienmärkte und der anhaltend guten Stimmung ist mit einer erneut guten Eröffnung an der Wallstreet zu rechnen. Die Indikation auf den Dow Jones liegt aktuell mit 17.770 Punkten rund 50 Punkte über dem gestrigen Dow-Schlusskurs und damit erneut wieder auf Rekordkurs.

 


Werbung

 

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert. Der Beitrag spiegelt nur die persönliche Meinung des Autors wider und ist nicht als Anlageempfehlung zu betrachten! Für alles weitere bitte unseren Disclaimer beachten!

Mehr aus dieser Kategorie

Mehr in Allgemein

Schreibe einen Kommentar