Aus anderen Finanzblogs – KW 45/2014 u.a. mit Osram, Bilfinger, Lanxess, Vossloh, Commerzbank, Jungheinrich, Harmony Gold, Gold

7. November 2014 | Von | Kategorie: Aus anderen Finanzblogs, Leitartikel

Der Blick in andere Blogs und Wirtschaftspublikationen. Das schreiben die Kollegen:

Einzelwerte

Aktionäre von Osram brauchen weiter starke Nerven. Nach der Talfahrt seit März diesen Jahres, als sich der Kurs in etwa halbiert hat, ging es die letzten 10 Tage von 26 Euro bis auf 31 Euro aufwärts. Nun bekommt das Unternehmen ab 2015 auch einen neuen Chef. Ob damit die Osram-Aktie endlich aus dem Kurstief rauskommt, versuchen die Börsenblogger herauszufinden.

Ebenfalls nichts für Weicheier sind aktuell Aktien von Lanxess, Bilfinger und Vossloh schreibt InvestorsInside, nachdem die genannten Werte diese Woche heftig unter Druck gerieten. Beim Blick auf die Einzelcharts erklärt der Autor ausführlich, warum.

Die Commerzbank hat gestern Quartalszahlen präsentiert und mit guten Zahlen den Markt positiv überrascht. Der Quartalsgewinn wurde verdreifacht und das Institut steuert auf einen Milliardengewinn im Gesamtjahr zu. Trotzdem kommt der Aktienkurs nicht vom Fleck, heute verlieren Commerzbank-Aktien über 2 Prozent. Warum die Erleichterung der Anleger nicht in Kursgewinnen bei der Commerzbank-Aktien resultiert, erklärt start-trading.

Starke Zahlen beim Hersteller von Flurförderfahrzeugen Jungheinrich im dritten Quartal haben bereits im Vorfeld für deutliche Kurszuwächse gesorgt. IntelligentInvestieren kommt zu dem Fazit, dass Aktionäre noch lange Freude an ihrem Unternehmen und dem Kurs seiner Aktien haben werden.

Trotz deutlich gesunkenem Goldpreis hat der Harmony Gold, ein südafrikanischer Goldproduzent, seinen Verlust im 3. Quartal diesen Jahres gegenüber den drei Monaten bis Ende Juni um 78% verringert. Warum das so ist, erklärt Björn Juncker.

Trading und der Markt

Wie man Dividendenmaschinen für den Ruhestand findet und ein ordentliches Portfolio aufbaut, erklärt Tim Schäfer.

Der Goldkurs rutscht immer weiter ab, das Edelmetall hat vorerst als Krisenwährung ausgedient und viel von seinem Glanz verloren. Warum gerade Value-Investoren aktuell kein Gold mögen, kann man bei ValueInvesting nachlesen.

Ebenfalls den starken Kursverlusten bei Gold widmet sich Rott&Meyer und erkennt ein böses Omen für die Goldpreisentwicklung und erklärt dies u.a. mit der Geldpolitik der großen Notenbanken.

Dagegen

Der deutsche Aktienmarkt hat sich zuletzt wieder kräftig von den Kursverlusten aus dem Oktober erholt. Was sich als Stütze für den DAX herauskristallisieren könnte, beschreibt Anton Riedl in seinem DAX-Radar.


Werbung

 

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert. Der Beitrag spiegelt nur die persönliche Meinung des Autors wider und ist nicht als Anlageempfehlung zu betrachten! Für alles weitere bitte unseren Disclaimer beachten!

 

Mehr aus dieser Kategorie

Mehr in Aus anderen Finanzblogs

Mehr in Leitartikel

Schreibe einen Kommentar