Großinvestor steigt bei Mifa ein, gelingt jetzt der Turnaround? – Aktie vorbörslich dick im Plus

20. Mai 2014 | Von | Kategorie: Allgemein

Aktionäre des mitteldeutschen Fahrradherstellers Mifa mussten in den letzten Wochen und Monaten guten Nerven beweisen, darunter bekanntermaßen auch der AWD-Gründer Carsten Marschmeyer, der sich 2011 mit einem nicht unerheblichen Betrag an der Firma beteiligte.

Denn das Unternehmen kämpft mit finanziellen Schwierigkeiten, im Jahr 2013 fiel ein Fehlbetrag von rund 15 Mio Euro an. Zudem belasten Unstimmigkeiten in der Bilanz, nach Fehlbuchungen und falschen Bilanzangaben sei wohl in den letzten Jahren ein Bilanzverlust von rund 28 Mio Euro entstanden. Deshalb musste zuletzt auch der Umsatz deutlich nach unten korrigiert werden und lag für 2013 mit rund 108 Mio weit unter dem Umsatzziel von 120 – 130 Mio Euro, und auch deutlich unter der gesenkten Prognose von 115 Mio Euro.

Mifa hatte zuletzt versucht, durch einen neuen Großaktionäre wieder etwas Ruhe und neue finanzielle Mittel in das angeschlagene Unternehmen zu bringen. Der Versuch scheiterte jedoch, da der potentielle Investor Hero Cycles nur einsteigen wollte, wenn das Unternehmen auch größter Gesellschafter bei Mifa werden kann.

Der Aktienkurs von Mifa kannte zuletzt nur eine Richtung, und die war steil bergab gerichtet. Kosteten Mifa-Aktien 2013 zum Teil noch über 7 Euro, so sackten sie zuletzt im Rahmen der stetigen Negativmeldungen aus dem Unternehmen bis knapp über 1 Euro ab. Alleine gestern verloren Mifa-Aktien rund 18 Prozent auf 1,12 Euro.

Heute nun könnte sich die Lage wieder etwas verbessern. Denn wie heute per Ad-hoc mitgeteilt wurde, steigt nun offenbar tatsächlich die OPM Global B.V., eine Tochter der Hero Cycles Ltd., mit rund 15 Mio Euro bei Mifa ein. Dies soll im Zuge einer Barkapitalerhöhung unter Ausschluss des Bezugsrechts erfolgen. Dafür sollen bis zu 4,9 Mio neue Aktien ausgegeben werden. Außerdem sollen an OPM Global Aktien von Altaktionären übergeben werden, so dass OPM nach der Kapitalerhöhung bis zu 47 % der Anteile an Mifa hält, womit eine Forderung von OPM erfüllt wäre.

Die Vereinbarung bedingt aber auch Finanzierungsbeiträge von den bisherigen Finanzierungspartner der Mifa sowie ein Befreiung durch die BaFin zur Abgabe eines öffentlichen Übernahmeangebotes.

Mit Spannung wird nun die Handelseröffnung erwartet und wie sich diese Meldung auf den Aktienkurs auswirken wird. Denn nach langem und zähen Ringen hat Mifa jetzt den Ankeraktionär, nach dem so lange gesucht wurde und der hoffentlich wieder etwas Ruhe und Stabilität in das Unternehmen bringt. Denn sollte es Hero Cycles gelingen, Mifa wieder zurück in die Spur zu bringen, dann könnte Mifa ein interessantes Turn-Around-Investment sein.

Vorbörslich zumindest deutet sich bereits ein großer Kurssprung an, denn Mifa-Aktien liegen aktuell bei Lang & Schwarz mit rund 1,60 Euro fast 40 Prozent über dem gestrigen Schlusskurs. Aber inzwischen sind die Aktionäre bei Mifa kurzfristige starke Kurssprünge gewohnt und sehen sich vielmehr nach einer langristig soliden Entwicklung. Hier muss das Unternehmen jetzt liefern, damit die Wende gelingt.


Werbung

 

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert. Für alles weitere bitte unseren Disclaimer beachten!

Mehr aus dieser Kategorie

Mehr in Allgemein

Ein Kommentar auf "Großinvestor steigt bei Mifa ein, gelingt jetzt der Turnaround? – Aktie vorbörslich dick im Plus"

  1. […] kapitalmarktexperten.de: Großinvestor steigt bei Mifa ein, gelingt jetzt der Turnaround? – Aktie vorbörslich dick im Plus […]

Schreibe einen Kommentar