Aus anderen Finanzblog – KW 08/2014 u.a. mit E.ON, Barrick Gold, Apple und Tesla

19. Februar 2014 | Von | Kategorie: Aus anderen Finanzblogs

Der Blick in andere Blogs und Wirtschaftspublikationen. Das schreiben die Kollegen:

 

Einzelwerte

Bildquelle: © Gerd Altmann / PIXELIO

Im letzten Jahr gehörten Aktien der großen Energieversorger E.ON und RWE zu den ganz großen Verlierern im DAX, die Energiewende nach Fukushima und der damit verbundene Ausstieg aus der Atomkraft lastet schwer auf den Unternehmen. Und auch im laufenden Jahr halten sich die Erholungstendenzen in Grenzen. Umso gespannter blicken jetzt die Anleger auf die in Kürze anstehenden Quartalszahlen, bei E.ON am 12. März. Die Anleger hoffen hier auf eine Ende der Schreckensmeldungen und eine Bodenbildung, denn wie die Börsenblogger schreiben, Schlimmer geht’s z.B. bei E.ON nimmer.

Nach den deutlichen Kursverlusten beim Goldpreis im vergangenen Jahr ist der Goldpreis in diesem Jahr bisher auf Erholungskurs. Und mit ihm auch die Aktien von Goldexplorern und Goldminenbetreibern, wie z.B. Barrick Gold. Hier wurden zuletzt wichtige charttechnische Markierungen überwunden, so dass es nach einem möglichen kurzen Rücksetzer zu weiteren Kursgewinnen kommen könnte, schreibt start-trading.de

An den US-Börsen war das beherrschende Thema des gestrigen Tages eine mögliche Übernahme des Elektroauto-Pioniers Tesla durch den Technologiekonzern Apple. Klingt charmant, ist aber wohl nicht ganz realistisch. 5 Gründe, warum Apple Tesla auf jeden Fall hätte kaufen sollen liefert uns Investors Inside.

Trading und der Markt

Im fünften Jahr befinden sich die Aktienmärkte nun schon im Aufwärtstrend, nachdem 2008 die Welt unterzugehen schien. Der Frage, wie lange das noch so weitergehen kann oder ob die Börsen im aktuellen Börsenrausch inzwischen schon high sind widmet sich Tim Schäfer.

Zuletzt konnten Solarwerte wieder deutliche Kursgewinne verzeichnen. Ein Strohfeuer oder kommt jetzt die Trendwende. Dem Thema widmet sich Mr. Market und betrachtet den Solarsektor aus mittel- und langfristiger Sicht.

Technisch wird’s bei Kumo-Trading, denn hier wird der DAX in einer Chartanalyse unter Einsatz von Kijun Sen analysiert.

Wie man Aktien gegen Kursverluste absichern kann verraten uns die Kleinanleger in ihrem aktuellsten Beitrag.

Makroökonomisches

Griechenland rückt dieser Tage wieder verstärkt in den Blickpunkt, die Diskussionen um neue Hilfsmilliarden oder einen vollständigen Schuldenerlass haben in  letzter Zeit wieder neue Nahrung bekommen. Damit rückt auch generell die Eurozone wieder verstärkt in den Blickpunkt und es reift die Erkenntniss, dass die Eurokrise noch nicht tot ist, sondern nur betäubt schreibt der Wirtschaftswurm.

Die FED hat in einem zweiten Schritt beschlossen, die monatlichen Anleihekäufe von 75 Mrd. auf 65 Mrd. USD zurückzuführen, nachdem im Dezember bereits um 10 Mrd. USD monatlich gekürzt wurde, allgemein auch als Tapering bezeichnet. Wie jetzt bekannt wurde, verkauft aktuell auch China fleißig US-Staatsanleihen, allerdings eher aus dem kurzfristigen Bereich, schreibt Acemaxx-Analytics. Nicht bekannt ist, ob das aufgrund des eingeleiteten Tapering-Prozesses erfolgt oder was sonst die Gründe für die Chinesen sind.

Bildquelle: © Gerd Altmann / PIXELIO

Das könnte Sie auch interessieren:

[related_posts limit=“2″]

Buttontext

Mehr aus dieser Kategorie

Mehr in Aus anderen Finanzblogs

Schreibe einen Kommentar