Aus anderen Finanzblogs – KW 03/2014 u.a. mit Lesetipps zur DAX-Entwicklung, zu K+S und Klöckner & Co.

15. Januar 2014 | Von | Kategorie: Aus anderen Finanzblogs

Der Blick in andere Blogs und Wirtschaftspublikationen. Das schreiben die Kollegen:

 

Einzelwerte

Bildquelle: © Gerd Altmann / PIXELIO

Nach einem katastrophalen Jahr 2013 als schlechtester DAX-Wert geht es inzwischen wieder spürbar aufwärts beim Salz- und Düngemittelhersteller K+S. Das man das hätte kommen sehen können, meinen die Börsenblogger.

Der mir bis dato völlig unbekannten Aktie von C.H. Robinson Worldwide widmet sich der ValueBlog in seiner aktuellen Analyse und kommt nacht intensiver Recherche zu dem Schluss, dass das IBM des Transportwesens höchstwahrscheinlich eine große Zukunft haben wird.

Mr. Market widmet sich in seiner aktuellsten Analyse der Aktie des Stahlkonzerns Klöckner, den er – auch aufgrund der Erholung im europäischen Stahlsektor – interessant hinsichtlich Chance-/Risiko-Verhältnis findet.

Trading und der Markt

Als die ersten DAX Prognosen 2014 veröffentlicht wurden und der DAX die 9.000 Punkte gerade übersprungen hatte, lag die prognostizierte Jahresperformance für den DAX etwa bei der Hälfte der Punktzahl, die wir bereits heute sehen. Jetzt stellt sich nicht mehr die Frage „ob“, sondern nur noch die Frage „wann“ der DAX die historisch und psychologisch wichtige Marke von 10.000 Punkten erreichen wird. Aber angesichts immer neuer Rekorde fragen sich immer mehr Anleger, wo die Risiken für den DAX 2014 liegen. Das versucht das Team von RuMaS herauszufinden.

Anton Riedl sieht angesichts niedrigem Zinsniveau, wirtschaftlicher Erholung und der Aussicht auf steigende Unternehmensgewinne weiter guten Aussichten für steigende Aktien. Zudem arbeiten die Notenbanken für die Märkte. Der heutige neuerliche DAX-Rekord gibt seinen Annahmen bisher recht.

Die freieste Wirtschaft der Welt ermittelt jährlich die amerikanische Heritage-Foundation. Und wie im vergangenen Jahr, so liegt auch dieses Jahr Hongkong auf dem ersten Platz, gefolgt von Singapore, Australien und der Schweitz. Warum das so ist, schreibt Finanz und Wirtschaft.

Makroökonomisches

Gefahren für eine Deflation in der Eurozone sieht Acemaxx-Analytics und liefert in seinem Beitrag die Erklärung mit, warum das so ist.

Bei FiLS Aktienblog stellt der Autor einen aktuellen Marktausblick der Investorenlegende George Soros vor. Seiner Meinung nach eine gute Zusammenfassung über die derzeitigen politischen und wirtschaftlichen Fragen in der Welt. Und auch Kritik von Soros an den Notenbanken, oha.

Auch wenn die FED Ende letzten Jahres eine kleine Drosselung (von mageren 10 Mrd USD, was ist das schon) beschlossen hat, bleiben die Zinssen weiter nahe Null und es wird weiter fleißig Geld in den Markt gepumpt. Eine verrückte Welt, in der alle normalen Marktregularien von der Geldpolitik außer Kraft gesetzt werden, findet Rott & Meyer und fragt, was uns vor diesen Rettern rettet?

Bildquelle: © Gerd Altmann / PIXELIO

Das könnte Sie auch interessieren:

[related_posts limit=“2″]

Buttontext

Mehr aus dieser Kategorie

Mehr in Aus anderen Finanzblogs

Schreibe einen Kommentar