Aus anderen Finanzblogs – KW 51

18. Dezember 2013 | Von | Kategorie: Aus anderen Finanzblogs

Der Blick in andere Blogs und Wirtschaftspublikationen. Das schreiben die Kollegen:

 

Einzelwerte

Bildquelle: © Gerd Altmann / PIXELIO

Die Geschäfte beim Halbleiterhersteller Dialog Semiconductor laufen weiter gut. Gestern gab das Unternehmen bekannt, dass die bisherige Umsatzprognose deutlich nach oben korrigiert wird. Was die Anleger freut, da die Aktien von Dialog Semiconductor jetzt richtig Fahrt aufnehmen, schreiben die Börsenblogger.

Die Aktien von Aurubis und Salzgitter nimmt InvestorsInside detaillierter unter die Lupe. Er sieht dabei die Möglichkeit, dass die Tiefpunkte für beide Aktien bald erreicht sind und beide Werte von einer möglichen Erholung des Rohstoffmarktes in 2014 profitieren könnten.


Werbung

Trading und der Markt

Der DAX hat in den letzten Tagen ein wenig korrigiert und sich von den Anfang Dezember erreichten Rekordständen entfernt. Aber immer noch hoffen die Anleger auf eine Jahresendrallye. Ob es dazu kommt, hängt ganz entscheidend auch vom heutigen Ergebnis der FED-Sitzung ab. Die deutsche Wirtschaft dagegen hat bereits ihre Hausaufgaben gemacht, denn der heute veröffentlichte Ifo-Index, Deutschlands wichtigstes Konjunkturbarometer, ist weiter gestiegen, die Stimmung in den deutschen Unternehmen hellt sich weiter auf, berichten die Youngbrokers.

Wir alle suchen nach dem besten Weg, um langfristig an der Börse Geld zu verdienen. Ansonsten könnte man es vermutlich bleiben lassen und das Geld lieber in das Kopfkissen einnähen. Das dabei das System der Trendfolge – erfolgreich praktiziert – ein durchaus guter Weg sein kann, dürfte vielen hinlänglich bekannt sein. Wie Trendfolge in den besten Aktien der Welt zum Erfolg führen kann, erklärt Thomas Müller auf seinem Blog.

Eine kleine Anleitung zum Aktienkauf, geeignet für Neueinsteiger an der Börse, liefern uns dieses mal DieKleinanleger.

Makroökonomisches

Heute tagt die FED und die Märkte warten gespannt auf das Ergebnis. Denn ein großer Teil der Rekordjagd der letzten Wochen und Monate ist direkt auf die massive Liquiditätspolitik der US-Notenbank zurückzuführen. Vielerorts wird bereits auf ein Ende der laxen Geldpolitik spekuliert. Was passieren kann, wenn die FED die Geldpressen mal wieder etwas ruhen lässt, beschreibt Tim Schäfer und warnt davor, das die FED den Geldhahn zudreht.

Zum Jahresende hagelt es wieder reihenweise Prognosen von Banken und Analysehäusern, die uns voraussagen wollen, wo der DAX Ende 2014 stehen wird. Was die Prognosen taugen, versucht die Ökonomenstimme herauszufinden.


Werbung

Bildquelle: © Gerd Altmann / PIXELIO

Das könnte Sie auch interessieren:

[related_posts limit=“2″]

Buttontext

Mehr aus dieser Kategorie

Mehr in Aus anderen Finanzblogs

Schreibe einen Kommentar