Aus anderen Blogs – KW 34/2013

22. August 2013 | Von | Kategorie: Aus anderen Finanzblogs

Der Blick in andere Blogs und Wirtschaftspublikationen. Das schreiben die Kollegen:

 

Einzelwerte

Bildquelle: © Gerd Altmann / PIXELIO

Im Tal der Tränen sieht InvestorsInside die beiden deutschen Energieriesen E.ON und RWE nach einer neuerlichen Abstufung durch Fitch.

Aufgrund der massiven Kursverluste beim Goldpreis sind auch Goldminenaktien in letzter Zeit komplett unter die Räder gekommen. Das hat zur Folge, dass sich die Unternehmen der Branche konsolidieren, um ihr Überleben zu sichern. Zwischen zwei Großen der Branche kommt es zu ersten Verschiebungen, denn Gold Fields übernimmt Barick Golds australische Minen, schreibt Björn Junker.

Borussia Dortmund war letztes Jahr zwar in allen wichtigen Wettbewerben nur zweitplaziert, aber trotzdem Meister der Herzen. Und wohl auch Meister der Börse, denn für das Geschäftsjahr 2012/2013 können die Dortmunder hervorragende Zahlen präsentieren, was Borussia Dortmund auch an der börse in höhere Sphären aufsteigen lässt, schreiben die Börsenblogger.


Werbung

Trading und der Markt

Die Märkte sind in den letzten Tagen aus Angst vor einem vorzeitgen Ende der US-Geldpolitik auf Tauchstation gegangen. Insbesondere der Dow Jones hat dabei unter den Befürchtungen gelitten, die FED könnte ihre massiven Anleihekäufe eher stoppen als bisher angenommen. Nachdem die FED im veröffentlichten Sitzungsprotokoll erneut schwammig blieb, versuchen die Börsenblogger eine Analyse des Dow Jones mittels Point & Figure und entdecken einen angeschlagenen, aber noch nicht verlorenen Dow.

Rund 15 Prozent hat der indinesische Aktienmarkt in den letzten 5 Tagen nachgegeben, man kann durchaus von einem Crash sprechen. Die Gründe für diesen Aktiencrash in Indonesien versucht Momentum zu entschlüsseln und entdeckt in seiner Rubrik „Chart des Tages“ dabei viele Ursachen.

Anhand des US-Goldminen-ETF’s GDX versucht Mr. Market in seinem Beitrag die weitere Entwicklung von Gold- und Silber zu ermitteln und spielt dazu 6 mögliche Szenarien durch.

Nachdem Anton Riedl in seinem letzten Beitrag bereits über die Kursrisiken im DAX auf dem hohem Niveau geschrieben hatte, sieht er jetzt eine zunehmende Korrekturgefahr und eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für Rückschläge an den Aktienmärkten in den nächsten Wochen.

Makroökonomisches

Einen verhaltenspsychologischen Blick auf die Eurorettung gibt’s in Jenny’s Blog

 

Bildquelle: © Gerd Altmann / PIXELIO

Das könnte Sie auch interessieren:

[related_posts limit=“2″]

Buttontext

Mehr aus dieser Kategorie

Mehr in Aus anderen Finanzblogs

Schreibe einen Kommentar