Aus anderen Blogs – KW 28/2013

10. Juli 2013 | Von | Kategorie: Aus anderen Finanzblogs

Der Blick in andere Blogs und Wirtschaftspublikationen. Das schreiben die Kollegen:

 

Einzelwerte

Bildquelle: © Gerd Altmann / PIXELIO

In der abgelaufenen Saison regelmäßig Zweitplatzierter, wollen die Borussen aus Dortmund in diesem Jahr an der Börse in die erste Liga vorstoßen und investieren deshalb für eine gute (Börsen)Saison 2013/14 kräftig, schreiben die Börsenblogger.

Warren Buffett hat seinen Reichtum und den Erfolg von Berkshire Hathaway unter anderem mit seinem Investment in Coca Cola-Aktien aufgebaut. Warum er, wenn er Coca Cola liebt, auch Wal-Mart liebt, versucht uns der ValueBlog zu erklären.

Vermehrt nutzen Unternehmen die aktuell sehr gute Stimmung an den Finanzmärkten, um den Gang aufs Börsenparkett zu wagen. Neben dem Schwergwicht Osram, dass Siemens an der Börse platzierte, probiert es auch die Deutsche Annington. Was Anleger von diesem Börsengang eventuell erwarten können, erklärt Investorsinside.

Gewohnt bissig kommentieren Rott & Meyer die desaströse Kursperformance der Commerzbank und diskutieren mögliche Zukunftszenarien.


Werbung

Trading und der Markt

Deutsche Exporte brechen ein, Griechenland ringt wieder um Hilfsmilliarden, in Portugal strauchelt erneut eine Regierung. Doch trotz beunruhigender Nachrichten rund um den Globus steigen die Kurse der weltweit wichtigsten Aktienmärkte fleißig weiter. Deshalb fragt das ARD-Börsenblog, ob eigentlich überhaupt noch jemand die Nachrichten hört.

Große Namen der Finanzbranche haben inzwischen die Zinswende am Anleihemarkt ausgerufen und sind sich sicher, das Renditen wieder steigen und demzufolge Anleihekurse fallen werden. Aber wie kann Otto-Normalanleger auf steigende Zinsen bzw. fallende Kurse von deutschen Bundesanleihen setzen? Eine Erklärung liefern die Kleinanleger.

Das die Erholung im DAX noch etwas weiter gehen könnte und dieser kurzfristig noch etwas weiter zulegen könnte, diese Meinung vertritt Anton Riedl in seinem DAX-Radar.

Makroökonomisches

Die neuerlichen Turbulenzen in Portugal und das Ringen um weitere Hilfsmilliarden für Griechenland zeigen, die Eurokrise ist noch lange nicht vorbei. Und schon wieder unken viele „Experten“, das der Euro für all die Probleme verantwortlich ist und abgeschafft gehört. Warum aber die Rückkehr zur D-Mark ein Eigentor wäre, erklärt der ÖkonomenBlog.

Die Ratingagentur S&P hat erneut die Bonität Italiens zurückgestuft, detaillierte Fakten dazu liefert Egghat’s not so Micro Blog.

Einen kleinen – und nicht ganz neutralen – Blick auf mögliche Kanditaten einer Blasenbildung aufgrund der nun zigfach schon beschriebenen Geldschwämme der großen Notenbanken dieser Welt liefert Fazit.

Deutschland bleibt wirtschaftlich betrachtet weiter der Musterschüler Europas, auch wenn der Außenhandel zuletzt ein paar Bremsspuren gezeigt hat. Woran liegt’s? Die Ursachen für die internationale Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands erklärt sgf ValueInvesting.

 

Bildquelle: © Gerd Altmann / PIXELIO

Das könnte Sie auch interessieren:

[related_posts limit=“2″]

Buttontext

Mehr aus dieser Kategorie

Mehr in Aus anderen Finanzblogs

Schreibe einen Kommentar