Aus anderen Blogs – KW 48

28. November 2012 | Von | Kategorie: Aus anderen Finanzblogs

Der Blick in andere Blogs und Wirtschaftspublikationen. Das schreiben die Kollegen:

 

Einzelwerte

Bildquelle: © Gerd Altmann / PIXELIO

Im Fokus der Börsenblogger steht heute unter anderem die Aktie des deutschen Autobauers BMW, da die Münchner aktuell scheinbar von einem Erfolg zum anderen eilen.

Die Analysten scheinen momentan ihre bisher sehr negative Einstellung gegenüber der Aktie von Facebook zu überdenken, den immer mehr Experten ändern ihre Einschätzung des Social Networks und erwarten für die Aktie zukünftig eher Kursgewinne, stufen das Papier deshalb reihenweise nach oben. Was die Börsenblogger zu der Frage bewegt: „Facebook: Kommt nun der große Ausbruch?“ Wir sind gespannt.

Ob die Jahresendrallye noch kommt, bleibt weiter ungewiss. Aber falls sie kommt, liefert uns Mr. Market schon mal ein paar Anlage-Ideen, mit denen man bei einer möglichen Jahresendrallye an dieser partizipieren könnte.

Der Commerzbank-Aktie widmet InvestorsInside einen Beitrag unter dem vielsagenden Titel: „Commerzbank – Ein Trauerspiel„.

Aktien von Metro und Celesio sind heute an der Börse unter Druck. Auslöser ist der Verkauf bzw. die Anteilsreduzierung von Haniel an beiden Unternehmen, da Haniel das Geld benötigt, um die eigene Verschuldung zu reduzieren, berichtet iNTELLiGENT iNVESTiEREN.


Werbung

Trading und der Markt

Nach rund 5 % Kursgewinn in der letzten Woche kann der DAX bisher auch in dieser Woche wieder zulegen. Und bei einem aktuellen Indexstand von 7.330 Punkten rückt auch das bisherige Jahreshoch bei 7.478 Punkten wieder in Reichweite, vor allem dann, wenn die tratitionelle Jahresendrallye kommt. Und das wäre dann ein Grund, der die Bären an dem Märkten ins Schwitzen bringen könnte, schreibt XundO.info.

Dem aktuellen Kampf zwischen Bullen und Bären widmet sich auch Anton Riedl in seinem DAX-Radar, sieht viele DAX-Favoriten mit erstaunlicher Stärke und den Markt zwischen DAX-Stärke und US-Frust. Ausgang unsicher…

Über die Vor- und Nachteilen von Gold und Silber als Geldanlage berichtet finanziell umdenken! in seinem Beitrag.

Der DepotBlog (bzw. dessen Autor) freut sich über die erfolgreichste Börsenwoche seiner bisherigen Traderlaufbahn, will jeden weiteren Rücksetzer für Long-Einstiege nutzen und gibt seinen Lesern noch ein paar technische Details mit an die Hand.

Makroökonomisches

Griechenland ist mal wieder gerettet, Milliarden werden Milliarden werden Milliarden hinterhergeschossen, das Ende ist offen. Dabei ändert sich im Land selbst wenig, weshalb eine Rückzahlung auch nur eines müden Hilfseuros in den Sternen steht. Einem Schuldenschnitt stemmen sich die Deutschen entgegen, zurecht, denn der deutsche Steuerzahler wäre in dem Falle der größte Verlierer (bzw. ist es bereits schon). Das die Griechenland-Rettung eine Schande ist, schreibt deshalb start-trading.de

Moody’s hat Frankreich kürzlich von Aaa auf Aa1 herabgestuft und auch den Ausblick auf negativ gesetzt. Das nicht nur Frankreich bei den Ratingagenturen unter Druck gerät, sondern auch das AAA von Deutschland, der Niederlande und Finnland bedroht ist, schreibt Lost in EUrope in seinem Beitrag „Das AAA-Trio schwächelt„.

Die Lehman-Pleite hat im September 2008 ein Beben an den Finanzmärkten ausgelöst und gilt weiter als Start der weltweiten Finanzkrise, die bis heute andauert. Nun befindet sich das Insolvenzverfahren von Lehman in der entscheidenden Phase, und vermutlich können bis zu 80 % der Forderungen/Einlagen der Gläubiger bedient werden. Ein krasser Wert, den üblich sind 0 % bis max. 10 %. Was verschiedene Fragen aufwirft,. Eine davon, ob die Lehman-Pleite unnötig war, stellt Jenny auf ihrem Blog und kommt noch zu einem ganz anderen Schluss…

 

 

Bildquelle: © Gerd Altmann / PIXELIO

Das könnte Sie auch interessieren:

[related_posts limit=“2″]

Buttontext

Mehr aus dieser Kategorie

Mehr in Aus anderen Finanzblogs

Schreibe einen Kommentar