Aus anderen Blogs – KW 42

19. Oktober 2012 | Von | Kategorie: Aus anderen Finanzblogs

Der Blick in andere Blogs und Wirtschaftspublikationen. Das schreiben die Kollegen:

 

Einzelwerte

Bildquelle: © Gerd Altmann / PIXELIO

Bald ist wieder Winter. Und alle trauern der schönen warmen Jahreszeit nach. Fast alle. Denn dem Winter entgegen sehen wird sich Delticom, deren Umsatz- und Gewinn im dritten Quartal d.J. deutlich eingebrochen ist. Und DieBörsenblogger stellen fest, bei Delticom hilft jetzt nur noch ein überraschender Wintereinbruch.

Im Friday Small Cap Check widmet sich simple Value investing heute der Aktie der IVU Traffic Technoloigies AG mit dem Fazit, dass es sich seiner Meinung nach um ein interessantes Unternehmen handelt und er, wenn der Preis mal deutlich fallen sollte,  nochmal genauer hinschaut.

In unserem heutigen DAX-Ausblick hatten wir’s schon kurz angedeutet, gestern gab’s keine sonderlich guten Nachrichten der Technologie-Giganten Google und Microsoft. Investorsinside widmet sich in einem Beitrag nochmal explizt Google mit „Google hats gründlich vergeigt… Apple weiterhin schwach„.

Markus Gärtner widmet sich in seinem Blog mit „Kurs-Striptease an der Wall Street – Erst Apple, dann IBM, jetzt Googleebenfalls dem Dilemma der Technologie-Aktien.

Trading und der Markt

Optimistisch wie immer zeigt sich Anton Riedl in seinem DAX-Radar und sieht aufgrund der inneren Stärke des Marktes den nächsten Kursschub in Vorbereitung.

Etwas anders sieht das Stefan Riße, der inzwischen eine gewisse Abkühlung in den kurzfristigen Stimmungsindikatoren ausmacht und deshalb auch eine etwas nachlassende Zuversicht bei den Anlegern.

Einen generellen Überblick zur Lage im DAX und im S&P-500 liefert – wie immer fundiert – Mr. Market.

Makroökonomisches

Die Angst, dass die Megaverschuldungsquoten der westlichen Industrienationen irgendwann in einer Inflationsspirale enden werden, hat sich inzwischen in den Köpfen vieler rationall mitdenkender Zeitgenossen vorgearbeitet. Aber warum ist Inflation eigentlich so schlimm? Eine Antwort dazu liefert Prof. Thorsten Polleit mit „Warum das Heraufsetzen der Inflation so gefährlich ist„.

Die Mehrzahl der Marktteilnehmer hatte im Laufe der Woche mit bangen Blicken gen China geblickt, denn dort stand die Veröffentlichung wichtiger Konjunkturdaten auf dem Plan. Die Frage war, ob die Wachstumslokomotive unter Dampf bleibt oder auch ein wenig das Tempo rausnimmt, was übel für den Rest der Welt sein könnte. Die Zahlen sind dann nicht ganz so schlecht ausgefallen. So stieg die Industrieproduktion 9,2 Prozent zum Vorjahresmont, gleichzeitig konnte im September 2012 ein neues Rekordexportvolumen verzeichnet werden. Also aktuell noch kein Grund zur Sorge.

Das nichts so heiß ist, wie es gegessen wird, erklärt uns Dieter Wermuth im Blog Herdentrieb von Zeit.de und bezieht sich dabei auf die gesenkten Wachstumsprognosen des IWF, verbunden mit einer möglichen Rezession aufgrund von Nachfrageausfällen und das trotzdem die USA nicht von der fiskalischen Klippe springen werden.


Werbung

 

Bildquelle: © Gerd Altmann / PIXELIO

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

[related_posts limit=“2″]

Buttontext

Mehr aus dieser Kategorie

Mehr in Aus anderen Finanzblogs

Schreibe einen Kommentar